Maschinenmuseum Kiel-Wik

In unmittelbarer Nähe zu den Holtenauer Schleusen im Norden der Landeshauptstadt Kiel finden sie ein für Norddeutschland einzigartiges Museum, in dem mehr als ein Jahrhundert Maschinenbaugeschichte anschaulich und lebendig dargestellt wird. Vom uralten Otto-Motor, von der zischenden Dampfmaschine über den geheimnisvollen Heißluftmotor, von der mit Muskelkraft betriebenen Bohrmaschine bis hin zum dröhnenden U-Boot-Dieselmotor. Das Maschinenmuseum mit seinem Motto „Historische Technik in Betrieb erleben!“ ist ein Museum für die ganze Familie, für Jung und Alt.

Das Maschinenmuseum ist barrierefrei.

PROGRAMM
Sonntag, 17.10. 12:00 – 17:00 Uhr
Ticket buchen
ADRESSE

Am Kiel-Kanal 44, 24106 Kiel

BUSHALTESTELLE

Schleusenstraße, Auberg oder Wik Kanal

Karte öffnen

Programm

geschmiert, geölt, geöffnet: 
Sonntagsarbeit im Maschinenmuseum

 

  • Mit Fantasie, Geduld und Schrauben: Bauen mit dem Stabilbaukasten
  • Feuer – Wasser – Dampf: Schule für kleine Heizerinnen und Heizer
  • Otto der Starke: 100 Jahre alter Ottomotor und Transmissionswerkstatt in Betrieb

"Muthesius Kunsthochschule zu Gast" 

Sonntag, 17.10.2021, 12.00-17.00 Uhr 
 

Jenny Reißmann – Pioniere, 2021

Rettungsfolie, Trittschalldämmung, Totholz, Folie, Turbine, Bockkran

Kernthema meiner Arbeiten ist das „Wohnen“ im weitesten Sinne.
Das „Wohnen“ ist ein existentielles Grundbedürfnis und beinhaltet vor allem die Schaffung eines privaten Raums, in dem man – vor äußeren Einflüssen weitgehendst geschützt – zur Ruhe finden kann. Diesen Raum zu optimieren ist seit jeher die Aufgabe des Architekten. Le Corbusier prägte 1921 den umstrittenen Begriff der „Wohnmaschine“ mit der Behauptung, dass eine Wohnung eine Maschine zum Wohnen sei, die dem Menschen bei der Organisation seiner Existenz behilflich ist. In den letzten Jahren erlangte die Raumfahrt immer größere Aufmerksamkeit hinsichtlich einer möglichen Besiedelung des Mars, wenn die Erde durch Klimawandel und menschliches Verhalten in Zukunft unbewohnbar sein wird. Hier setzt meine aktuelle Installation an, die zwischen all den Modellen der Ingenieurskunst selbst wie ein mögliches Modell einer Werft für „Pioniere“ daherkommt, wie Raumvehikel, die die Aufgabe haben, fremdes Terrain zu sondieren und auf Besiedelung und Bewohnbarkeit hin zu überprüfen.          
Jenny Reißmann, September 2021

www.carbonmade.com

Die Objekte werden über das Museumswochenende hinaus bis zum 24. Oktober zu den Öffnungszeiten im Uhrenhaus des Maschinenmuseums zu sehen sein.

Impressionen