Atelierhaus im Anscharpark

Der Kunstverein Haus 8 betreibt seit 10 Jahren die Galerieräume des Atelierhauses mit seinen insgesamt 14 Ateliers. Es werden regelmäßig Ausstellungen zeitgenössischer Kunst gezeigt, sowohl von Studierenden der Muthesius Kunsthochschule als auch von jungen und etablierten Künstler*innen aus regionalen und überregionalen Zusammenhängen.

Zur Zeit wird die Ausstellung „Fremde Früchte“ des Berliner Künstlers Volker März gezeigt. Er hat an der Universität der Künste Berlin studiert und ist mit seinen oftmals provokant politischen Skulpturen, Texten, Performances, Fotografien und Malereien in diversen Museen in Johannesburg, Tel Aviv, Prag, Zürich, Amsterdam und Istanbul zu sehen.

Das Atelierhaus ist barrierefrei.

PROGRAMM
Samstag, 16.10. 15:00 – 22:00 Uhr
Sonntag, 17.10. 12:00 – 18:00 Uhr
Ticket buchen
ADRESSE

Heiligendammer Straße 15, 24106 Kiel

BUSHALTESTELLE

Mercatorstraße oder Petruskirche/Anscharpark

Karte öffnen

Programm

Führung durch die Ausstellung „Fremde Früchte“ von Volker März

Comic- und Zeichenworkshop für Kinder und Jugendliche: „Kieler Kindheit um 2020“
Die Redakteure der Berliner Literaturzeitschrift Mittel & Zweck (MUZ) bieten einen Workshop an, bei dem interessierte Teilnehmer*innen ein kleines Printprodukt entwerfen. Eigenständig oder in kleinen Gruppen werden gemeinsame Formate erarbeitet und entsprechendes Text- und Bildmaterial produziert. Alle können ihre individuellen Fähigkeiten, Interessen und ihr Wissen einbringen. Am Ende entsteht ein Ganzes, das als Heft oder Plakat gedruckt wird. Alter: 6-12 Jahre


"Muthesius Kunsthochschule zu Gast" im Kesselhaus und in Haus 3

Samstag, 16.10.2021, 17.00-22.00 Uhr, und Sonntag, 17.10.2021, 12.00-17.00 Uhr

 

Melina Bigale, Alvar Bohrmann und Benedikt Lübcke in Haus 3
 

Im Haus 3 des Kieler Anscharparks präsentieren die drei Absolvent*innen der Muthesius Kunsthochschule Melina Bigale, Alvar Bohrmann und Benedikt Lübcke unter dem Titel "Unverborgenheiten" ihre Bachelor- beziehungsweise Masterarbeiten.
 

 

David Salazar Bianchi und Anja Mamero im Kesselhaus des Kunstvereins Haus 8
 

Im Kesselhaus werden Arbeiten von Anja Mamero und David Salazar Bianchi zu sehen sein. 
 

David Salazar Bianchi ist in Guatemala Stadt geboren und aufgewachsen, und seit 2017 studiert er Freie Kunst, B.F.A. an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel in der Klasse für Zeichnung und Druckgrafik. 2021 hat er sein Bachelor in Fine Arts absolviert. Die Zeichnung nutzt er als einer Form des Geschichtenerzählens und er beschäftigt sich mit Erinnerung, Nostalgie und Dokumentation von wichtigen autobiographischen Ereignissen. Zugehörigkeit, Fernweh und das Leben zwischen Lateinamerika und Deutschland sind Themen, die in seine Arbeiten auftauchen, und mit denen er sich mit Fragen von kultureller Identität auseinandersetzt.

Instagram (Fotos und Videos): @davidslzrb
 

Anja Mamero arbeitet überwiegend abstrakt. Die Linie spielt in ihren Werken eine zentrale Rolle. Diese setzt Sie in ihrer Abstraktheit in einen malerischen Kontext. Sie möchte die Linie in ihrer Einzigartigkeit, ihrem Entstehungsprozess und der gedanklichen Auseinandersetzung noch tiefer durchdringen.

„Ich suche sie und sie sucht mich. Ich versuche sie zu greifen und zu begreifen. Sie zeigt sich mir und verbirgt sich wieder. Sie zieht mich zu sich hin und entzieht sich mir. Die Linie zeigt sich an unbekannten Orten und zu unerwarteten Zeiten. Glaube ich sie zu kennen, irre ich mich. Glaube ich sie zu erkennen, täuscht sie mich. Sie zieht sich hin und fesselt mich.“

Es ist ihr ein großes Anliegen, die Linie immer wieder neu zu entdecken. Jede ist in ihrer Entstehung einzigartig. Die Linien sind durch den handwerklich künstlerischen Prozess bestimmt. In ihren Arbeiten entstehen Linien durch das Abtragen von Farbschichten, bis die unterste, schwarze oder weiße Schicht freigelegt wird. Für das Freilegen oder das Ritzen wird eine scharfe Klinge benutzt. Dieser Arbeitsprozess lässt Ungenauigkeiten in der Linie zu, die für sie einen sehr hohen künstlerischen Wert darstellen.

Der Prozess und die Dynamik des Arbeitens werden im Bild sichtbar. Durch den intimen Vorgang des Verletzens der Bildfläche gibt die Linie dem Unvorhersehbaren Raum. Auch der malerische Hintergrund ist von diesem prozesshaften Arbeiten geprägt und zeigt die dabei entstandenen Spuren, Texturen und Markierungen. Die Komposition im Rhythmus von Linien und Hintergrund ist ihre persönliche Herausforderung und zeigt sich in ihren Arbeiten.

www.anja-mamero.com


Die Ausstellung von David Salazar Bianchi und Anja Mamero im Kesselhaus ist zusätzlich noch vom 22. bis 24. Oktober 2021 geöffnet.