Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale

Die Kultur-Werkstatt und Atelier-Galerie artegrale ist ein inklusiver Ort für Kunst, Kultur und Begegnung. Sie ist Treffpunkt für Künstler*innen jeden Alters und versteht sich als kreativer Freiraum für Konzerte, Kulturveranstaltungen und Kunstausstellungen. Das unter Schutz stehende Architekturdenkmal wurde von dem Architekten Carl Schnittger entworfen und 1966/67 realisiert. 

Die artegrale ist barrierefrei zugänglich.

PROGRAMM
Samstag, 16.10. 17:00 – 22:00 Uhr
Sonntag, 17.10. 12:00 – 17:00 Uhr
Ticket buchen
ADRESSE

Reventlouallee 14-16, 24105 Kiel

BUSHALTESTELLE

Landtag, Niemannsweg oder Reventloubrücke

Karte öffnen

Programm

"Muthesius Kunsthochschule zu Gast" 

Samstag, 16.10.2021, 17.00-22.00 Uhr und Sonntag, 17.10.2021, 12.00-17.00 Uhr 

 

Anja Mamero und Mona Behfeld 

Zu sehen sind in einem künstlerischen Besuch unter dem Motto "Muthesius Kunsthochschule zu Gast" die faszinierend poetischen und sensiblen Arbeiten der beiden Künstlerinnen Anja Mamero und Mona Behfeld. 
 

Anja Mamero spürt in ihren überwiegend abstrakten Ölgemälden in malerisch-experimenteller Weise ihrem großen künstlerischen Thema, der "Linie", nach. Indem sie die bemalten Leinwände mit einer scharfen Messerklinge bearbeitet, trägt sie sukzessive Farbschichten ab und legt bewusst wie unbewusst forschend die unterste Schicht frei. Jede entstehende Linie ist dabei in ihrer Präsenz einzigartig und gleichzeitig markant definiert wie subtil nebulös. 

Anja Mamero, 1963 in Hamburg geboren, ist seit August 2021 Atelierstipendiatin in der Fabrikstraße 12 in Kiel. Sie studierte seit 2018 freie Kunst und Malerei an der Muthesius Kunsthochschule und schloss mit dem Master of Fine Arts im November 2020 ab. Seit 2019 ist sie an zahlreichen regionalen Ausstellungen als bildende Künstlerin und als Kuratorin beteiligt. Ihr Engagement gilt der Kunstszene in und um Kiel (Atelier: Fabrikstraße 12, FUTUR3 Festival 2021, Netzwerk für Revolutionäre Ungeduld e.V., Casablanca e.V.) 
www.anja-mamero.com
 

Mona Behfeld zeigt eine Auswahl von Kohle- und Bleistiftzeichnungen aus ihrer 88teiligen Serie "Scham", welche seit dem Jahr 2020 entstanden ist. In dieser Serie beschäftigt sie sich fragend, forschend und mutig wie sensibel mit gesellschaftlich tabuisierten und stigmatisierten Themen des Altwerdens, der Versehrtheit, des Sich-Zeigens und des Sich-Verbergens, des Sich-Sehen-Lassens, der Pflegebedürftigkeit und des Sterbens. Dabei stehen ihre konträren Arbeitsweisen von Aufeinanderschichten und Abtragen, Aufdecken und Abdecken in ihrer Paradoxie in unmittelbarer Relation zu der Unmöglichkeit, mit einer zeichnerischen Darstellung die Komplexität einer Persönlichkeit und eines menschlichen Daseins zu fassen. 

Mona Behfeld promoviert am Institut für Kunst-, Design- und Medienwissenschaften der Muthesius Kunsthochschule Kiel zum Thema der ästhetischen Bedeutungskonstruktion in Kunstvermittlungsakten und Kunstwerkpräsentationen. Die Künstlerin, Kommunikationsdesignerin und Illustratorin ist wissenschaftliche Mitarbeiterin mit dem Schwerpunkt Lehre und Forschung an der MSH Medical School Hamburg.
Kontakt: info@monabehfeld.de
 

Beiden künstlerischen Positionen gemein ist das Forschen nach dem Unterbewussten und das bewusste Freilassen von Raum für eigene Betrachter-Assoziationen aus dem Phantastischen wie Erlebten - und dem Dazwischen. 
 

Am Sonntag, 17. Oktober, 14.00-15.00 Uhr, sind beide Künstlerinnen vor Ort und laden herzlich zum zwanglosen Austausch über ihre Arbeiten ein!

Während der Ausstellung wird ein Monotypie-Druckkurs zum Mitmachen angeboten, bei dem sich jede Besucherin und jeder Besucher groß und klein ausprobieren kann. 
 

Für eine kleine Erfrischung ist gesorgt. 

Herzlich willkommen! 

Impressionen